· 

Myofasziale Ketten bei Rückenschmerzen

Warum Bewegungsmangel meist die Ursache für Beschwerden ist. Gerade in der Corona bedingten Lockdown Zeit verstärkt festzustellen. 

 

Myofasziale Dysbalancen (Ungleichgewicht) und das Fasziengewebe scheinen bei unspezifischen Rückenschmerzen eine wesentliche Rolle zu spielen. 

 

Die allgemeinen Risikofaktoren für Zivilisationskrankheiten wie Bewegungsmangel, falsche Ernährung und oder Stress gelten für Rückenschmerzen mit verantwortlich zu sein. 

 

Wenn Bewegung im Alltag fehlt. Gerade in der schwierigen Zeit und wegen dem anhaltenden Lockdown stellen wir vermehrt fest, dass immer mehr Menschen unter teils extremen Rückenschmerzen leiden. Die Gründe sind u.a. , eingeschränkte Bewegung oder einseitige Belastung. 

Vergleicht man unseren Körper mit einem Bogen, dessen Sehne man spannt, so stellen die Sehnen die Körpervorderseite dar. Das Spannen der Sehne kommt einen Zug gleich., also einer Verkürzung der vorderen myofaszialen Kette. Der Bogen der hinteren myofaszialen Kette, also unser Rücken, muss diese Zugspannung aushalten  bzw. sogar dagegenwirken, um die Dysbalance der biomechanischen Kräfte auszugleichen.. 

Bei einer weiteren Belastung - körperlich oder auch seelisch - kann dies extreme Missverhältnisse zwischen Agonist und Antagonist unter Umständen nicht mehr kompensiert werden. Das wird dem betroffenen durch schmerz signalisiert. 

 

Fehlspannungen wieder auszugleichen!

Um mittel- und langfristig beschwerdefrei zu werden, müssen daher vorrangig die myofazialen Fehlspannungen als auslösende Ursache wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. 

Spezielle myofaszinale Techniken und Übungen, die richtige Ernährung und ein guter Umgang mit psychosozialen Einflussfaktoren z.B. durch unseren zertifizierten Faszienkurs der übrigens von der Krankenkasse beschaust wird - können zur Rückengesundheit und wieder zu mehr Lebensqualität in jedem Alter positiv beitragen. 

Gerne beraten wir Dich ausführlich!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0